Auswahl des Lokdecoders - Kuehn Homepage

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tipps & Tricks > Decoder-Einbau

Um einen Decoder auszuwählen, müssen folgende Fragen geklärt werden:

  • Wie groß ist die Stromaufnahme der Lokomotive bei max. Last?   

Um die Stromaufnahme zu messen, stellt man an einem Analogfahrgerät 12V ein. Die Lok läßt man gegen ein Hindernis fahren (Räder drehen durch), dabei wird mit einem Amperemeter die Stromaufnahme gemessen. Falls Ihre Digitalzentrale eine höhere Ausgangsspannung besitzt (z.B. LGB-Zentrale, Intellibox, Roco "Digital is cool") sollten Sie die Stromaufnahme bei ca. 18-20 Volt messen. Die Stromaufnahme der Lok steigt bei höherer Spannung entsprechend an.

  • Wie viele Sonderfunktionen müssen bedient werden?   

Man muss nur einfach durchzählen : Licht vorn, Licht hinten, Kupplung, Rauchgenerator usw.
  

  • Wie groß ist der Strombedarf der Zusatzfunktionen?   

Bei Beleuchtung pro LED etwa 20mA, pro Glühlampe 50mA, Rauchgenerator für DCC etwa 100mA, der Rest muß gemessen oder erfragt werden.
  

  • Welchen Motor hat die Lokomotive?   

Normale Motoren sind kein Problem, Glockenankermotoren (z.B. Escap, Faulhaber) verursachen bei der Ansteuerung durch normale Decoder in Abhängigkeit von der Konstruktion der Lok besonders im unteren Drehzahlbereich leichte Knarrgeräusche. Bei der Verwendung von Decodern mit hoher PWM-Frequenz ( ca. 16kHz) entstehen keine Geräusche mehr. Entsprechende Decoder gibt es z.B. von der Firma ZIMO und Lenz (LE080XS)

  • Wie groß ist der verfügbare Platz in der Lokomotive?    

Der Decoder sollte an einer möglichst kühlen Stelle in der Lok eingebaut werden, eine Erwärmung z.B. durch denn Motor reduziert in der Regel die Leistungsfähigkeit des Decoders.
   

  • Welche Funktionen soll der Decoder bieten, z.B. Lichteffekte?

Mit diesen Daten kann man dann Vergleichstabellen und Herstellerprospekte durchforsten. Grundsätzlich sollte der Maximalstrom des Decoders reichlich über der max. Stromaufnahme liegen. Die Daten der Decoder gelten oft bei Raumtemperatur, in der Lok ist es aber wärmer.

Besonders bei der Angabe des Maximalstroms des Decoders muß man aufpassen. Ist bei der Angabe im Datenblatt der Strom des Motorausganges oder die Summe der Ströme von Motorausgang und Funktionsausgängen gemeint ? Bei der Auswahl sollte man immer davon ausgehen, das der Motorausgang max. Strom liefern muß und gleichzeitig alle Funktionsausgänge eingeschaltet sind.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü